Archiv

Der Inhalt wird laufend erweitert - kommen Sie bald wieder vorbei!

++++ 2008 ++++


Berichterstattung zum 75-jährigen Bestehen des Stammes

In mehreren Artikeln berichten die Zeitungen in Viersen über das Jubiläumsjahr 2008. Die Berichte finden Sie hier.


++++ 2007 ++++


Westdeutsche Zeitung vom 3. Dezember 2007: "Ein Kilo mehr von den Einkäufen"


(JPG, 165KB)

Eine Spendenaktion des Stammes zugunsten der Viersener Tafel war sehr erfolgreich, weiß die WZ zu berichten:
»(...) Spekulatius, Nürnberger Lebkuchen, Kaffee, Brotaufstrich für die Kinder, sogar frische Hähnchenschenkel wurden gespendet. "Es sind viele Dinge darunter, die wir ansonsten nicht gespendet bekommen", stellte Theo Schmitz fest. (...)«



++++ 2005 ++++


Lagerzeitung aus dem Sommerlager 2005 in Hinterstein/Allgäu

Wer hatte den besten Tisch? Wer kochte das beste Essen? Was erlebten die Pfadfinder auf der Hike? Berichte von Ausflügen, Bilder vom Bergfest - all das und viel mehr wurde in der Lagerzeitung festgehalten. Der Stamm leistete sich ein eigenes Presseteam (Sabine Ley und Stefan Trellenkamp), das mit Laptop, Drucker und Fotoapparat ausgerüstet die Erlebnisse dokumentierte und während des Lagers neun Ausgaben der Zeitung herausgab. (mehr)


++++ 1978 ++++


"Das Kleine Blaue Jungpfadfinderbuch"

Die "Probenordnung" der Jungpfadfinderstufe. Obwohl im gesamten Büchlein das Wort "Versprechen" nicht vorkommt, so haben die Proben und Aufgaben doch den Anspruch, zu "helfen, ein Jungpfadfinder zu werden".
Hier ist nun die Probenordnung für Jungpfadfinder in der 4. überarbeiteten Auflage von 1978 wiedergegeben. (mehr)


++++ 1969 ++++


"Wölflingsproben der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg"

Bis Ende der 1970er Jahre wurde auch in unserem Stamm die "Probenordnung" verwendet. Bevor das Versprechen abgelegt werden durfte, musste ein Teil dieser Proben abgelegt werden.
Hier ist nun die Probenordnung für Wölflinge von 1969 in der 3. Auflage von 1975 wiedergegeben. (mehr)


++++ 1951 ++++


"Die Geschichte der D.P.S.G. an St. Remigius"

Aus dem Stammesarchiv: Ein unbekannter Autor berichtet 1951 von den Anfängen des Stammes nach dem Krieg. Es geht also um die Neugründung des Stammes, und wie schwer aller Anfang ist, zeigt diese Schilderung.
Die Handschrift legt einen jugendlichen Autor nahe, und für die Richtigkeit der Angaben kann nicht gebürgt werden. (mehr)