Pfadfinderhaus

Das Pfadfinderhaus auf der Hohlstraße war Ende des 19. Jhds. als „Volksschule Rintgen“ gebaut worden. (Zum virtuellen Rundgang.)
Ursprünglich hatte diese Schule vier große Klassenräume, zwei je Etage. Nach dem Krieg zog ein Zweig der Berufsschule in das Gebäude ein. Ab 1967 war dann der Kindergarten St. Nikolaus der Pfarre St. Josef dort zu Hause, bevor im Sommer 2005 die letzten beiden Gruppen geschlossen wurden.
Seit Herbst 2005 ist es nun unser Domizil. In der oberen Etage befinden sich noch immer zwei große Räume von je ca. 67 qm. Die untere Etage wurde für den Kindergarten umgebaut: Dort befinden sich zwei Gruppenräume von 41 und 29 qm, dazu ein kleines Büro von 12 qm. Eingebaut wurden zwei Toilettenräume mit Vorräumen, da Toiletten sich ursprünglich aus hygienischen Gründen nicht im Gebäude selbst befanden.
Der Speicher war nicht genutzte Lagerfläche, zu dem nur eine steile „Hühnerleiter“ führt.

Ende 2009 haben wir das Haus gekauft, in dem wir seit dem Abriss des Marienheims untergekommen waren. Obwohl der Sanierungsbedarf nicht klein ist, erscheint uns das der richtige Weg, für unseren Stamm eine feste Bleibe zu schaffen.

Informationen zum Kauf des Hauses
Informationen zur Sanierung des Hauses
Bilder von der Dachübergabe durch die Sparkassenstiftung Viersen